Welcher Mensch kennt es nicht  von Sich selbst. Verspannungen im Nacken, im Rücken oder auch in den Armen und Beinen beeinträchtigen den Bewegungsablauf. Die Bewegungsfreiheit ist eingeschränkt und der Alltag wird mühsam. Verspannungen in der Muskulatur bewirken  nicht nur beim Menschen negativ auf das Befinden aus. Tiere leiden genau so unter den schmerzhaften Veränderungen. Durch Massagen und Triggerpunkt - Therapie kann eine erhebliche Linderung gegeben werden. Des erfordert jedoch Ruhe damit sich die Tiere auch ergeben und entspannen können. 

Tiere können sich nicht so einfach mitteilen wie Menschen. Sicherlich sind manche schmerzempfindlicher als Andere wie bei den Menschen auch. Tiere vermitteln den Schmerzen in Form von lecken der Leftzgen, zeigen der Zähne , knurren etc. 

Meine Frau und ich sind ein sehr geduldiges Team und mit mehr als dem ganzen Herzen  bei den Tieren und Ihren Besitzer. Gönnen Sie Ihrem Tier eine Massage . Es wird es Ihnen danken. ♥

 


Ein Triggerpunkt erklärt man in Etwa mit einer überempfindlichen Gewebsverdichtung im Muskel der Bei Druck ( Kompression ) schmerzhaft reagiert  und bei Reizung  einen         " Übertragungsschmerz" wenn nicht sogar vegetative Symptome ( Nervosität,Schlafstörungen, Krämpfe wenn nicht sogar Herz- Kreislaufstörungen ) hervorrufen. Einem Laien ist es nicht möglich die Triggerpunkte, Die im Grunde genommenen Verdickungen in den tief liegenden Muskelfasern sind,  zu lösen. 

 

Das Resultat von diesen myofaszialen Energieschwachstellen in den Muskeln  durch z.B Überbelastungen , falsche Belastungen, unerkannten Gelenkerkrankungen  oder innere Erkrankungen ist ein unangenehmer Schmerz.  Gerade jetzt im Winter macht es die Feuchte und Kälte nicht besser und einfacher. 

 

 

Wenn die Triggerpunkte AKTIV sind kommt es nur selten im unmittelbaren Gebiet zu spontanen Schmerzen. Oft liegen die Ursachen außerhalb der schmerzhaften Stelle.  Diese Leitung nennt man dann Übertragungsschmerz. Wenns also am Nacken schmerzt muss es nicht der Nacken sein der die Ursache ist. ( Ist übrigens beim Menschen sehr oft auch so ) . 

 

Ziel  der Therapie ist es beim Tier diese Punkte zu ertasten, zu beruhigen und zu eliminieren.

 

***Betroffene Muskelareale können nicht mehr an der normalen Anspannung und Entspannung des Muskels teilhaben. Auf Dauer führt dies zu einer Verkürzung des entsprechenden Muskels und natürlich zu Schmerzen und damit zu Lahmheiten.***

 

Unser Angebot:

 

Wir arbeiten vorzugsweise in der gewohnten

 

Umgebung des Tieres – bei Ihnen zu Hause oder im Stall.

 

 

Preise für Tiere

 

Bis auf Weiteres behandeln Wir die Tiere an den Samstagen. Notfälle nach Vreinbarung.  Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns für Informationen / Terminvereinbarungen.

 

 

CHF. 50.00 / 30min inkl. Anfahrt Raum Thun +10km